Körperliche Nähe zum SM Master

Inhaltlich kann sich der Sklave auf Folgendes freuen, und sollte entsprechende Vorbereitungen treffen:

 – Erstmusterung körperlich

– Erstüberprüfung der Gehorsamkeit

Dominus.Berlin wird je nach Absprache mit Brustwarzen, Penis und Hoden oder dem Analbereich des Sklaven, bzw. dem Busen oder der Pussy der Sklavin spielen, um sich zu erfreuen sowie die Grenzen des Sklaven bzw. der Sklavin kennenzulernen, und die Reizschwellen des SM-Masters zu zeigen.

Je nach aktueller Tagesstimmung ist es durchaus möglich, dass der Sklave oder Sklavin noch eines seiner/ihren Körperöffnungen zur sexuellen Stimulation und Befriedigung seines/ihres Herrn bereithalten muss, ausser es ist im Kontaktformular als Tabu gekennzeichnet.

Dominus.Berlin erwartet hierfür:

1. Tribut in Sichtweite

Sklaven wissen den Besuch bei einem solchen Herrn zu schätzen und legen ihren Tribut  für ihren Master unaufgefordert bei ihrer Ankunft, sichtbar in einem Umschlag ab. Damit zeigen sie, dass die Übergabe des Geldes einen Tribut darstellt, und nicht mit der Bezahlung – wie zum Beispiel bei einem Frisör – gleichgesetzt werden kann.  Der Tribut ist vielmehr ein Geschenk aus Dankbarkeit.

2. Sauberkeit

Die Spielpartner des Dominus.Berlin treten bei ihrem Besuch absolut sauber geduscht an. Am besten kurz vorher zuhause duschen. Zusätzlich wird der Anal-, bzw Vaginalbereich gründlich ausgespült, wenn Sexualität mit in dem bespielbaren BDSM-Feld des Sklaven liegen.

3. Durchgängige Unterwerfung

Beleidige Dominus.Berlin nicht durch bürgerliche Begrüßungszeremonien! Händeschütteln an der Türschwelle sind als Begrüßung unpassend.

4. Stoppwörter

Die Zöglinge von Dominus.Berlin werden an ihre Grenzen geführt. Grundsätzlich ist der Dominus sehr empathisch und weiß, wie weit er gehen kann. Es ist jedoch ebenfalls in Ordnung, dass der Sklave sich zur Sicherheit das Stoppwort: „ROT“ einprägt. Der Dominus hat es bisher nur sehr selten gehört.

5. Vergiss das „Draußen“

… und lass Dich auf die Situation ein! Der Master braucht einen leidenschaftlichen Diener! Insbesondere beim Dominus solltest Du Dich mitteilen. Biete ihm Deinen Körper hingebungsvoll an, und zeige, was seine Behandlung am selbigen bei Dir auslöst… Das ist geil!


Impressum