loader image

02/2024 Es war menschlich

Lieber Master André,

Mit kleiner Aufregung war ich bei dir in Duisburg – das erste Mal Dominastudio – das erste Mal SafeSpace Session.Mit großer Aufregung stand ich vor dieser Tür, du kamst und ich bin dir brav gefolgt.
Meine Fragen der letzten Tage, hatten sich dann schnell geklärt, wo lege ich meine Klamotten ab, ich wollte nicht mit meinen Alltagsklamotten vor dir stehen…., ich stand vor dir – wackelnd und bewegend mit den Beinen – ich hasste das Spiel – Geduld….,
Ich stand vor dir und du hast mir die Fesseln angelegt und mich gefragt, ob ich dir jetzt gehöre – ich nickte… deine Hände an meinem Körper, in meinem Kopf gab es keinen Platz für Widerworte, es gab nur Platz für „brav sein – sich hingeben – einfinden“.
Deine Worte drangen in meinen Kopf, die Musik war totale Nebensache… Ich merkte deine Hände an meinen Brüsten und dann kam die Stelle, als du merktest ich bin kitzelig… Mist… ich habe das Kitzeln genossen, das Winden in den Ketten… der Blick zu dir nach oben, als du mir sagtest ich solle dich anschauen, war nicht so ganz leicht.
Du hast immer wieder den Point gefunden, wo „aaah bitte hör jetzt auf….“
Station Eins beendet – Titten noch dran. Geile Erfahrung – obwohl ich doch gar nicht auf das Tittenplay stehe – gerne mehr beim nächsten Mal.
Ich durfte wie von mir im Vorfeld gewünscht vor dir auf die Knie gehen und zu deinen Schuhen kriechen und sie dann küssen – mein kleines Subherz ging in dem Moment auf… manchmal sind es die kleinen Dinge – Ps.: beim nächsten Mal gibts auch vielleicht mehr Küsse auf die Schuhe (es gab die Anmerkung beim Aftercare – dass ich mich sehr verhalten gezeigt habe – die Dame schweigt und genießt)
Dein Anleinen an der Leine – mein Herz ist halb stehen geblieben – ich an der Leine – gedanklich – ich will mich nicht führen lassen – „ach, der macht schon nichts….“ Tja, weit gefehlt…
Das war dann einmal so aus der Komfortzone gehauen und nicht mehr „ach, der redet nur“ – dann die Maske und die Diskussion über meine Haare – mein Gedanke – lass uns das jetzt einfach machen – mir ist es fucking egal wie meine Haare aussehen.
Der Gang in den Flur – wo du mir nochmal sehr deutlich gesagt hast, dass ich jetzt brav sein solle…. An der Leine hoch die Treppe, zu deinen Kolleginnen und der Hausdame, bis dahin noch alles gut -die lächelten alle nett – bis das Hundebellen kam und ich mir innerlich dachte, „bitte der kommt jetzt aber nicht raus und springt mich noch an“ und dann der Punkt auf dem Flur, wo ich allen meine Spalte zeigen durfte, es kam auf einmal aber so viel Sicherheit und Vertrauen in mir hoch – innerlich wusste ich – es wird nichts passieren, was ich nicht will…, der Moment wo ich mir dachte, wie lange kennen wir uns schon und warum passiert das mit so einer Selbstverständlichkeit…dann sein Griff an meine Spalte, nochmal mehr – länger – intensiver.
Rückzug – Station Zwei beendet, dass Wasser war gar nicht so kalt, bildlich gesprochen… es war angenehm lauwarm bis heiß…
Dann der Punkt, wo du echt gut gehandelt hast und ich gemerkt habe, „Ui meine Grenzen werden akzeptiert“, der Gang zum Käfig und meine Bitte nicht in den Käfig zu müssen – da die Grenze bewahrt wurde und mit einer festen Umarmung belohnt wurde.
Dann die Zwischenlagerung auf der Streckbank – einen Moment Atmen – nachfühlen – entspannen – auf mich fokussieren…
Deine Bitte wieder aufzustehen und mich auf den Bock zu legen – na ja legen – ungefesselt hat es dann zwischenzeitlich zum nicht mehr liegen geführt – ich brauchte Platz und Bewegung beim Spanken – intuitiv hast du auch sofort die Stelle gefunden – die am meisten Spaß gemacht hat – deine starke Hände zu fühlen – keine Gnade in dem Moment – Zulassen – es gab eh keinen Ausweg – einfach mitschwingen – Schmerz „schreien“ – es war kein Schreien – deinen Spaß mitzubekommen – ein Feuerwerk in dem Moment…
Dann das Ding, was klatschen sollte (Annahme der Verfasserin – Paddle?) – ja es hat geklatscht und es waren stumpfe Schmerzen – und dann das Finale – ich sollte Erinnerungen behalten – zwei Striemen mit dem Rohrstock – den ich zu gut kannte und mein Lieblingsschlagwerkzeug ist – i love it…
Station Nummer 3 auch beendet – ich wusste es werden Striemen und blaue Flecke bleiben und ich wusste ich werde stolz sein…
Raumwechsel – Gynstuhl -. Ich lag da offen präsentiert – du zogst mir noch die Maske runter – bleib bei dir – ich habe deine Finger an meiner Fotze genossen, dein gutes Feingefühl – ich hab losgelassen – es wurde feucht und ich hab gespritzt – losgelassen – der Kopf war aus – die Tür war offen (hat eigentlich jemand reingeschaut?) kein Orgasmus war gespielt – und ja ich bin kitzelig an der Fotze…. – deine verdamt geil gesprochenene Worte – sie haben ins Schwarze getroffen – ja mehr davon – mehr antanzen lassen – mehr abspritzen…. – mehr fließen lassen… der Vibrator – vielleicht war ich in dem Moment sehr glücklich darüber – dass er nicht genau auf der Klit war und ich nicht den Raum getränkt habe.
Dann waren die 90 Minuten auch vorbei – Aftercare – entspannte Zeit zu deinen Füßen.
Danke für deine Offenheit – für das „nah an dich ranlassen“.
Danke für die Studioführung am Ende – es war interessant aufregend und alles menschlich. Ja Menschlich.
Danke.
Liebe Grüße,
Deine Schlampe E.

02/2024 Ein Treffen mit DEM dominus

Feedback zu einer exklusiven D/S-Session mit einem Paar Kürzlich hatte der dominus eine exklusive Session mit einem Paar bestehend aus Dom und Sub. Die Übersetzung des Sessionberichts aus der Sicht des Subs gibt es hier zu lesen oder aber - hier - den Originaltext auf...

2/2023 ein Wetterbericht nach BDSM-Art

"Auf dem Strafbock wurde das Gewitter bald zu einem großen Sturm mit ein paar heftigen Windböen, wo es das Streifenhörnchen an ihre Grenzen brachte."   Die Vorfreude auf das Endlos-Spiel war groß, mit einem schönen Auftakt fing die Session an. Das Spiel mit den...

01/2024 Übersprungshandlung

Neues altes Studio in Duisburg und mein Herr, der es mir zeigen möchte. Sofort erkannte ich eure Handschuhe, als ihr mir die Tür öffnet. Was war ich erfreut, wieder eure Sklavin sein zu können. Im Raum wolltet ihr, dass ich meine mitgebrachte Kiste präsentiere. Das...

01/2024 Ein fesselnder Tag auf der MS Monoceros

  Heute sollte ein ganz besonderer Tag werden und ich hatte mich schon lange darauf gefreut. Ein Ausflug mit meinem Herrn nach Spandau auf das berühmt-berüchtigte Hausboot des Bondage-Kenners Dan Apus Monoceros stand im Kalender. Was mich genau erwarten würde,...

11/2023 Zum ersten Mal „geflogen“

"Ich hätte nie für möglich gehalten, dass man wirklich „fliegen“ kann, aber man kann es… und es ist unbeschreiblich schön."   Lieber André, es ist schwierig die richtigen Worte zu finden für Momente in denen Gefühle so laut sprechen. Ich denke jeder von uns trägt...

12/2023 Die Beute sein

Ich weiß nun, wie sich ein erbeutetes Tier fühlen muss, wenn die Krallen des Jägers seine Beute markieren! Mein Brustkorb zeigt es deutlich. Dein Dirty Talk - und du kannst es definitiv - lässt einen in andere Welten tauchen. Du wirst zwischendurch so leise, das man...

12/2023 Gefesselt, Geknebelt, Gespanked

"Ich fühlte mich fast schon animalisch begehrt, was mir einen Schauer nach dem anderen durch den Körper jagte und mich auch schmerzbedingt ziemlich zum Schnaufen brachte."   Hallo Master André, am Anfang war ich kurz verwirrt, weil du ja beim letzten Mal gleich...

11/2023 Zwangsjacke für die Frau

Guten Abend Master André, ich möchte dir nochmal ein Feedback von unserem BDSM Treffen am Sonntag geben! Obwohl ich ja am Anfang,  aufgrund meiner Vergesslichkeit etwas durcheinander war,  hast du mich mit der Zwangsjacke ziemlich schnell geerdet! Ich hätte nicht...

10/2023 Intensität pur: Das bisher längste Session-Feedback

Mit lauten Schreien ließ ich den Schmerz zu und raus. Aber da war immer wieder Eure Aufforderung, für Euch durchzuhalten – was ich auch tat. Ich war als Eure Sklavin angekommen. Ihr sagtet nach der Session so schön, dass Ihr schon gespannt seid was ich Euch schicken...

09/2023 Wahrheiten

Ich träume davon, dass du mir mit einer Bullenpeitsche ein A auf den Rücken zeichnest. Eigentlich wollte ich dich vor meinen dauernden Schreiben verschonen. Aber du machst einfach süchtig. Du machst mich süchtig und das obwohl ich fast gar nichts von dir weiß....

Das wird Dich auch interessieren:

8/2017 Vertrauen zum SM-Master

"Danke dafür." Danke für den perfekten Mittag. Ich hatte nicht geglaubt, dass zu den ersten beiden Malen eine Steigerung möglich ... Weiter

1/2019 He is one of the best you’ll meet anywhere

"Quite possibly the hottest SM-Master I’ve worshipped." I met him in January 2019 in Berlin. He smells good. He tastes good. He ... Weiter

10/2020 Kopfüber von der Decke baumeln

"Du hast Dinge mit mir getan, die ich mir im Traum nicht ausmalen konnte." „Lieber Master André, der gestrige Abend war und bleibt ... Weiter

04/2024 Frühlingstour

".... ein unglaublich intensives und erotisches treffen gestern. Ich lerne mich ganz anders kennen." "Kolja, du kennst meine ... Weiter